Ein Grund zum Feiern

 

Vom 1. April bis zum 1. Mai feiert die „Gold + Silberschmiede Förster“ mit einer besonderen Ausstellung ihr 60-jähriges Jubiläum.

In der „Gold + Silberschmiede Förster“ werden handgearbeiteter Unikatschmuck und sakrale Kunst angeboten. Die neue Ausstellung zeigt die bedeutendsten Werke der Schmiede, dazu zählen auch das Tabernakel und das Kreuz aus der Hedwigskathedrale in Berlin.

Die Wurzeln der Werkstatt reichen bis in die Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg zurück. Vor dem Krieg von Fritz Schwedt gegründet, trat Hubertus Förster im Jahr 1956 mit in die Werkstatt ein. Nach dem Tod seines Geschäftspartners führte Hubertus Förster die Werkstatt weiter, zunächst mit seiner Frau Rosemarie und seit 2000 mit seinem Sohn Benedikt.
Anfang der 1970er Jahre verlagerte sich der Arbeitsschwerpunkt der „Gold + Silberschmiede Förster“ weg vom Sakralem, immer mehr hin zu künstlerisch gestaltetem Schmuck. Seit 2016 führt Benedikt Förster die Werkstatt allein, seine Eltern stehen weiterhin beratend zur Seite.

Aufgrund des 60sten Jubiläums der Selbstständigkeit von Hubertus Förster zeigt die „Gold + Silberschmiede Förster“ eine besondere Ausstellung zu ihrer Geschichte.


Also, wer sich schöne Schmuckstücke und sakrale Kunst der letzten 60 Jahre angucken möchte, sollte die Ausstellung der Gold + Silberschmiede Förster am Klosterplatz 1 bis zum 1. Mai besuchen.

Frisch, regional und biologisch


Beim Biomark am Dom sind die Produkte nicht nur frisch, sondern auch regional und biologisch. ...Mehr >>

Faire Hanfmode 


In der „Hanfkiste“ verkauft Tobias Jungbauer seit knapp drei Jahren Damen- und Herrenmode hergestellt aus Hanf. ...Mehr >>

Faire Geschenkartikel und Schokohasen

Auf der Suche nach Frühlingsdekorationen, kleinen Geschenken und Leckereien für die Ostertage? ...Mehr >>

Primelfest

Auch in diesem Jahr veranstaltet die IG-Altstadt wieder ein Primelfest, bei dem in den Geschäften rund um Dom und Rathaus wieder tausend hübsche Blumen verschenkt werden. ...Mehr >>

Drei Fragen an …

… Asgar Adami, Diplomdesigner und Inhaber des Geschäfts „Adami Mode und Accessoires“ am Markt. ...Mehr >>

Kunterbunter Büchel

Das neue Ladenlokal der „Villa Kunterbunt“ ist auch von außen ein richtiger Hingucker: Die farbigen Punkte auf den weißen Säulen machen den Laden zu einer echten Villa Kunterbunt. ...Mehr >>

Carolus Thermen meets Barbor


Perfekt, um sich nach den Karnevalstagen zu erholen: Die Aachener Carolus Thermen und die Produkte von „Babor Beauty Spa“. ...Mehr >>

Puffelparade

Ob Berliner, Faschingskrapfen oder Puffel – Egal, wie das leckere Gebäck mit Füllung auch genannt wird, zu Karneval gehört es in Aachen einfach dazu. Fünf Puffel im Test. ...Mehr >>

Aufheller III

Um den kalten und dunklen Januar ein bisschen heller und leuchtender zu gestalten, stellen wir verschiedene Aachener Lampen- und Beleuchtungsgeschäfte vor. Den Abschluss macht diese Woche das Einrichtungshaus „Mathes“. ...Mehr >>

Aufheller II

Um den kalten und dunklen Januar ein bisschen heller und leuchtender zu gestalten, stellen wir verschiedene Aachener Lampen- und Beleuchtungsgeschäfte vor. Diese Woche waren wir bei: „licht + licht“. ...Mehr >>

Aufheller I

Um den kalten und dunklen Januar ein bisschen heller und leuchtender zu gestalten, stellen wir in den nächsten drei Wochen verschiedene Aachener Lampen- und Beleuchtungsgeschäfte vor. Diese Woche: „Alte Metallkunst Wolken“. ...Mehr >>

Drei Fragen an …

... die Aachener Gründer des beliebten Designmarktes „handmade circus“ und des Labels für Wohn-und Möbelaccessoires „nicenicenice“, Katrin Engel und Jean-Marie Dütz. ...Mehr >>