Neueröffnung: „Chapati am Dom“

 

Das Aachener Domviertel wird seit Kurzem von „Chapati am Dom“ mit hochwertiger und organischer Mode versorgt.


Seit 1997 verkauft das Berliner Modelabel „Chapati“ unter dem Motto „be different, be yourself“ organische und farbenfrohe Mode. Nun hat die erste Filiale Nordrhein-Westfalens in der Aachener Schmiedstraße eröffnet.

Röcke und Kleider, Mäntel und Westen, Hosen, Oberteile und Accessoires – bei „Chapati am Dom“ gibt es Mode für Männer, Frauen und Kinder. Mit den großen Kapuzen, den taillierten Mänteln und den vielen Knöpfen erinnern die sehr farbenfrohen Designs an eine Kombination aus Fantasy, Mittelalter und Goa-Style.

Alle Kleidungsstücke von „Chapati am Dom“ werden in Indien fair produziert und sind nur aus hochwertigen Materialien: Es werden nur GOTS-Zertifizierte Bio-Materialien verwendet, wie Bio-Baumwolle, Merinowolle oder Filz-Stoffe. „Chapati“ bedeutet auf indisch „Brot“, denn mit der Herstellung der „Chapati“-Kleidung sollen die Arbeiter in Indien ihr Brot unter fairen Bedingungen verdienen können.

Die Resonanz nach zweieinhalb Monaten ist durchweg positiv. Viele kennen das Label aus Berlin, vor allem Studierende. Und auch die Niederländer sind sehr aufgeschlossen, insbesondere was die starken Farben angeht. „Das Domviertel ist ein wirklich schönes Viertel, in dem man ständig nette Menschen trifft – Einheimische sowie Touristen, da macht die Arbeit einfach Spaß“, sagt die Filialleiterin Katja Haberland.

Ihr Lieblingsstück: Die Click&Go-Röcke, die durch ihre individuelle Knöpfung jeder Frau passen (siehe Foto).


Wer mehr zu „Chapati am Dom“ erfahren möchte, kann das Geschäft in der Schmiedstraße 18 persönlich besuchen oder sich im Online-Shop unter shop.chapati.de einen ersten Einblick verschaffen.


(Fotos: Sophia Löhrer)

Kunterbunter Büchel

Das neue Ladenlokal der „Villa Kunterbunt“ ist auch von außen ein richtiger Hingucker: Die farbigen Punkte auf den weißen Säulen machen den Laden zu einer echten Villa Kunterbunt. ...Mehr >>

Carolus Thermen meets Barbor


Perfekt, um sich nach den Karnevalstagen zu erholen: Die Aachener Carolus Thermen und die Produkte von „Babor Beauty Spa“. ...Mehr >>

Puffelparade

Ob Berliner, Faschingskrapfen oder Puffel – Egal, wie das leckere Gebäck mit Füllung auch genannt wird, zu Karneval gehört es in Aachen einfach dazu. Fünf Puffel im Test. ...Mehr >>

Aufheller III

Um den kalten und dunklen Januar ein bisschen heller und leuchtender zu gestalten, stellen wir verschiedene Aachener Lampen- und Beleuchtungsgeschäfte vor. Den Abschluss macht diese Woche das Einrichtungshaus „Mathes“. ...Mehr >>

Aufheller II

Um den kalten und dunklen Januar ein bisschen heller und leuchtender zu gestalten, stellen wir verschiedene Aachener Lampen- und Beleuchtungsgeschäfte vor. Diese Woche waren wir bei: „licht + licht“. ...Mehr >>

Aufheller I

Um den kalten und dunklen Januar ein bisschen heller und leuchtender zu gestalten, stellen wir in den nächsten drei Wochen verschiedene Aachener Lampen- und Beleuchtungsgeschäfte vor. Diese Woche: „Alte Metallkunst Wolken“. ...Mehr >>

Drei Fragen an …

... die Aachener Gründer des beliebten Designmarktes „handmade circus“ und des Labels für Wohn-und Möbelaccessoires „nicenicenice“, Katrin Engel und Jean-Marie Dütz. ...Mehr >>

Festlich eingekleidet

Wer für die Festtage – egal ob für Weihnachten oder Silvester – noch etwas Schickes und Stilvolles zum Anziehen braucht, sollte die neue Cocktail-Boutique von „SinnLeffers“ besuchen. ...Mehr >>

Latenight-Shopping und Lichterabend am Samstag

Der Aachener Einzelhandel lockt am Samstag, den 16. Dezember, mit „Late-Night-Shopping“ und "Lichterabend im Elisengarten"! ...Mehr >>

Wein, Wein und noch mehr Wein

Ob Weiß- oder Rotwein, Rosé, Sekt oder Champagner – im neuen „Jaques' Weindepot“ in der Aachener Franzstraße können über 200 Weine verkostet werden. ...Mehr >>

Online-Adventskalender 2017

Bald ist es soweit: dann heißt es "Türchen öffnen" bei unserem Online-Adventskalender mit tollen Gewinnen aus Aachener Geschäften. ...Mehr >>

Kultur, Kaffee und Weihnachtsmarkt-Getümmel

Hochbetrieb auf dem Katschhof. Ab dem kommenden Freitag kann man nicht nur über den Weihnachtsmarkt bummeln, sondern auch gleich das „Centre Charlemagne“ inklusive dem Museumscafé „Karls“ besuchen. ...Mehr >>