Kräuter­droge­rie Victor

Besonders lustig findet es Michaela Victor, wenn Kunden bei ihrem ersten Besuch sagen: „Sie sind aber noch nicht lange hier, oder? Haben Sie auch Tee?“. Denn die Kräuterdrogerie Victor in der Jakobstraße gibt es seit fast 130 Jahren und ja, es gibt hier jeden Tee außer schwarzen.

Im Jahr 1892 machte sich Ludwig Victor mit einem Geschäft selbstständig, in dem es „Kolonial-Material“, Südfrüchte, Weine, Drogeriewaren und Cigarren gab, nach dem Zweiten Weltkrieg wurde daraus dann die Victoria-Drogerie. Michaela Victors Mutter übernahm das Geschäft 1972 von ihrem Vater, baute es komplett um und erweiterte das Sortiment um Reformhauswaren, Heilkräuter, selbstgemachte Kosmetik, Genusstees und Artikel zur Weinherstellung. Michaela Victor wuchs quasi in dem Geschäft auf: „Der Laden war gleichzeitig Wohnzimmer und Kinderstube für mich“, erinnert sie sich.
Nach Abitur, Drogistenlehre und BWL-Studium übernahm sie dann 1999 das Geschäft mit dem Vorsatz: „Ich mach‘s besser.“ Zuerst einmal verabschiedete sie sich von dem orange-grünen 70er Jahre-Stil, strich die Wände in warmem Rot und machte das Geschäft zu einer Kräuterdrogerie im wahrsten Sinne des Wortes: Heute gibt es hier über 300 Heilkräuter, selbstkomponierte Genußtees, Gewürzmischungen und Heiltees. Auch ayurvedische Zahncremes, Körperspray aus naturreinen ätherischen Ölen, verschiedene Heilerden und alternative Süßungsmittel gibt‘s hier, außerdem finden Hobby-Winzer alles zur Weinherstellung, von der Hefe bis zum Gärbehälter.

„Wir sind ein Frauenladen“ …

sagt Michaela Victor lachend. Sie hat sechs hoch qualifizierte Mitarbeiterinnen, meist Quereinsteigerinnen aus anderen Berufen wir etwa Floristin, Aromatherapeutin oder Hebamme, denn ein Schwerpunkt liegt auf der kompetenten Beratung der Kundinnen. Zwar kommen überwiegend Frauen, aber inzwischen auch immer mehr Männer, meist jüngere.
„Ich darf keine Heilversprechen machen, weil ich keine Ärztin bin“, erklärt die Drogistin, aber sie kann von den Erfahrungen anderer Kunden berichten, außerdem probiert sie alle Mittel selber an sich aus. „Ich brauche keinen Arzt und keine Apotheke“, sagt sie, nur homöopathische Mittel kauft sie gelegentlich, denn die dürfen nur in Apotheken geführt werden.
Früher stellten sie und ihre Mitarbeiterinnen auch Kosmetik selbst her, doch neue EU-Richtlinien machten die Zulassung zu aufwändig, deshalb hat sie nun Produkte von ausgesuchten Naturkosmetikherstellern im Sortiment, zum Beispiel Bio-Kosmetik von Weleda oder Cremes und Salben aus der Allgäuer Bahnhof Apotheke und regional aus Lüttich die Firma Floressence. Tees, ätherische Öle und Kräutermischungen werden aber selbst hergestellt, der ganze Laden riecht köstlich nach Kräutern.

Kompetente Beratung, neue Therapieformen und kein Verpackungsmüll

Immer mehr Menschen vertrauen lieber auf die die Heilkräfte der Natur als auf die Pharmaindustrie, die Schwerpunkte der Beratung liegen auf Verdauung, Schwangerschaft, Wechseljahrsbeschwerden, Gelenkproblemen und in der kalten Jahreszeit natürlich Erkältungen. Wie überall gibt es auch auf dem Gebiet Gesundheit und Wellness Trends, zur Zeit sind Kurkuma und Hagebuttenpulver sehr gefragt, die schmerzlindernd und entzündungshemmend wirken sollen. Eher überschätzt hingegen wird laut Michaela Victor die Modepflanze Ashwagandha, der „indische Ginseng“.
Durch ihr Interesse an Themen wie Naturheilkunde, Gesunderhaltung, Heilkräuter und deren Anwendungen erweitern auch immer wieder neue Therapieformen wie Aromatherapie, Hildegardmedizin oder Gemmotherapie – die Behandlung von Krankheiten mit Auszügen aus frischen Knospen, Triebsprossen und Wurzelspitzen – das Sortiment. Über den unverpackt-Trend hingegen kann Michaela Victor nur lachen: „Da waren wir der Zeit voraus, bei uns kann man sich die Ware schon immer lose abfüllen und wieder auffüllen lassen.“


(Fotos: Einkaufen in Aachen/Marie-Luise Manthei)


KRÄUTER-DROGERIE VICTOR

Jakobstraße 128-130, 52064 Aachen

Telefon: +49-(0)241-39473


www.kraeuter-drogerie.de

Mehr Infos …


ÖFFNUNGSZEITEN:

Mo, Di, Do, Fr: 9.30 bis 18.30
Mi + Sa: 9.30 bis 13.00 Uhr
und nach Vereinbarung

 

BRILLE AM MARKT

Joachim Floegel wollte eigentlich Architekt werden, seine Eltern hatten jedoch andere Pläne für ihn . . . ...plus >>

Corona-Info!

Wir freuen uns, dass ab Montag, den 20. April, wieder viele Geschäfte Ihre Türen öffnen. ...plus >>

Adami

„Wer seine Stadt liebt, unterstützt Geschäfte mit Seele“, so Asgar Adami. In seinem Modefachgeschäft gibt es nicht nur kompetente Beratung, sondern auch persönliche Gespräche und dazu schon mal einen Espresso, Wasser oder Sekt. ...plus >>

Grosch Raumgestaltung

Das Geschäft für Raumgestaltung, hat sehr viel mehr zu bieten als Vorhänge ...plus >>

Zuiderduin

„Meine Produkte möchten angefasst werden“, so Designerin Miranda Zuiderduin. Darum vertreibt sie ihre Mode auch nicht online. Das macht aber gar nichts, denn ein Besuch in ihrem Geschäft in der Annastraße lohnt sich allemal. ...plus >>

Strumpfmagazin

Netz geht immer. Leopardenmuster und Animalprints auch, aber besonders „Leo“ wird nächstes Jahr noch stärker gefragt sein. Die Rede ist von Strümpfen und der Prognose von Zeina Schneider ... ...plus >>

Schnei­der­wind

Seit 1846 nicht nur für Pfeifenraucher und Spirituosen-Liebhaber eine Aachener Institution. Am Lindenplatz wartet ein wahrer Genusstempel auf die Besucher … ...plus >>

Martha Mode

Aus einem Hippie-Schmuckstand in Köln entstand das Aachener Modegeschäft „Martha Mode“ in der Elisengalerie. ...plus >>

Auguste im Bade

Unverpackte, plastik- und chemikalienfreie Produkte zur natürlichen Köperpflege. ...plus >>

Akteure der Innenstadt

Zwei, die sich schon lange für eine lebendige und schöne Einkaufsstadt engagieren: Karin und Martin Luhn ...plus >>

Intersport Drucks

Ein echtes Aachener Familienunternehmen seit 142 Jahren: Wir haben Sebastian Drucks getroffen. ...plus >>

Korb Bayer

Das Fachgeschäft für Korbwaren in Aachen hat sich in den letzten Jahren mit seinem großen Sortiment an Naturprodukten und Bürsten zu einer wichtigen Adresse für nachhaltiges Einkaufen in Aachen entwickelt. ...plus >>