Görg & Görg – Wolle & Knöpfe

Julia Babendreyer ist begeisterte Strickerin und das schon, seit sie 10 Jahre alt war. Als Ladeninhaberin von „Görg & Görg – Wolle und Knöpfe“ hat sie also den perfekten Beruf für sich gefunden. In einem Gespräch erzählt sie, wie sie zum Stricken gekommen ist und was man in ihrem Geschäft alles angeboten bekommt.

Gegründet wurde das Wollgeschäft „Görg & Görg – Wolle und Knöpfe“ von Julia Babendreyers Stiefoma im Jahr 1978 – also vor über 40 Jahren – am Alexianergraben in Aachen. Seit circa 1979 ist der Wollladen in der Annastraße zu finden. Und hier ist er heute noch und nicht zu übersehen: Die rot-strahlende Holzfassade und das weit über Aachen bekannte Wollfahrrad dienen für Passanten oft als beliebtes Fotomotiv. Heute wird „Görg & Görg – Wolle und Knöpfe“ in der dritten Generation von Julia Babendreyer und ihrem Mann geführt.

Während ihres Studiums der Germanistik und der Philosophie hat Julia Babendreyer bei „Görg & Görg – Wolle und Knöpfe“ gearbeitet und ist nach dem Studium dann einfach geblieben, hat mitgearbeitet und viele Modelle gemacht. Im vorletzten Jahr hat sie das Geschäft mit ihrem Mann von ihrer Mutter übernommen, die natürlich immer noch drei Tage die Woche im Laden mithilft.
Stricken kann man ganz klar als Julia Babendreyers Leidenschaft bezeichnen: „Ich habe meiner Mutter immer beim Stricken zugeguckt, deshalb stricke ich als Linkshänderin wie eine Rechtshänderin. Mit 10 Jahren habe ich selbst angefangen zu stricken und bis heute nicht mehr aufgehört“, erzählt Julia Babendreyer.

Von Kamelhaar, Yakwolle und Garn aus japanischem Papier
Das Sortiment von „Görg & Görg – Wolle und Knöpfe“ besteht natürlich aus Wolle, Wolle und noch mehr Wolle. Diese reicht von Wolle aus Schafsfell und Kamelhaar über Wolle aus Mohair bis hin zu Yakwolle.
Jedoch wird bei Wolle unterschieden zwischen Winter- und Sommerwolle: Winterwolle ist – wie man erwartet – schön dick und warm, damit man die kalte Jahreszeit gut übersteht. „Die meisten Leute haben im Herbst und Winter mehr Lust zu stricken. Wenn es draußen dunkel und kalt ist, kann man sich schön aufs Sofa kuscheln und stricken“, erzählt Julia Babendreyer aus eigener Erfahrung. „Sommerwolle ist vom Garn her oft anders und besitzt meist einen dekorativen Charakter.“ Sie ist oft nicht aus Baumwolle, sondern besteht aus Seide, japanischem Papier oder Hanf. Besonders beliebt ist momentan das Garn „Wagami“, das aus japanischem Papier besteht, sehr leicht und sogar waschbar ist.

Nachhaltigkeit und soziales Bewusstsein
Bei „Görg & Görg – Wolle und Knöpfe“ wird nur Wolle von Firmen verkauft, die EU-Standards einhalten. „Wir legen besonderen Wert auf die Nachhaltigkeit der Produkte, denn wenn man selbst einen Pullover strickt, hält man viel soziales Bewusstsein und auch Nachhaltigkeit in der Hand“, so die Inhaberin. Das möchten sie ihren Kunden mitgeben und deshalb sind auch GOTS-zertifizierte Garne und Garn-Sortimente deren Produktionswege nachverfolgbar sind im Laden erhältlich.

Das Sortiment wird von zwei Firmen dominiert: „Lana Grossa“ mit Sitz in Ingolstadt und der Produktion und den Garnspinnereien in Italien und „Lang Yarns“ mit Sitz in Korschenbroich und der Produktion in der Schweiz. Neben diesen beiden großen Anbietern gibt es bei „Görg & Görg – Wolle und Knöpfe“ aber auch viele japanische Garne, wie NORO YARNS, EISAKU NORO, ITO und HABU TEXTILES, die momentan sehr im Trend liegen und sich insbesondere zum Mischen mit anderen Garnen eignen.

Knöpfe, eigene Kreationen und Strickkurse
Neben dem großen Wollangebot findet man im Laden in der Annastraße aber natürlich auch noch verschiedene Garne, eigene Strickkreationen plus Anleitungen, diverses Strick- Häkel und Filzzubehör sowie ein vielseitiges Knopfangebot. „Meine Eltern haben vor vielen Jahren den Bestand einer Knopffabrik aufgekauft und so hat es sich entwickelt, dass viele Kunden auch wegen der Knöpfe kommen. Wir haben oft Knopfvertreter da, die ihre Knöpfe hier verkaufen, so dass wir immer neues im Angebot haben“, erzählt Julia Babendreyer.

Ganz nach dem Motto: „Wenn’s ums Stricken geht, lernt man nie aus“, finden im Büro hinter dem Geschäft in der Annastraße zusätzlich individuelle Strickkurse statt. In kleinen Gruppen mit sechs Personen kann man hier mitmachen, egal ob man Anfänger oder schon Strickprofi ist. Gemeinsam mit Q+ veranstaltet „Görg & Görg – Wolle und Knöpfe“ auch Themenkurse wie „Topflappen-Stricken“, „Tunesisch Häkeln“ oder einen „Socken-Workshop“. Übrigens findet am 19. November von 18-20 Uhr anlässlich des Männerwelttags ein „Strickkurs für Männer“ statt.


Alle, die sich für den bevorstehenden Winter mit Strickwolle eindecken wollen, sollten dem Geschäft Görg & Görg – Wolle und Knöpfe“ in der Annastraße 18 einen Besuch abstatten oder sich vom 9. bis zum 24. November bei der Ausstellugn „Fotografie + Wolle = Kunst?“ von Fotografin Gloria Jansen und „Görg & Görg/aachenstricktschön“ Inspiration holen.

(Fotos: Einkaufen in Aachen/Marie-Luise Manthei)

White Concepts und Kristina Höfler Wedding Design 


Bei „White Concepts“ an der Neupforte gibt es ein Hochzeits-rund-um-Paket: Brautkleider kauft man bei Sarah Bien und Kristina Höfler bietet das passende Wedding Design an. ...Mehr >>

Weinhaus Lesmeister 


Von ausgewählten Weinen, anhaltendem Gin-Hype und regionalen Produkten: Wir haben mit Hans-Georg Lesmeister über das 90-jährige Bestehen des „Weinhaus Lesmeisters“ in der Pontstraße 60 gesprochen. ...Mehr >>

Lauscher

„Lauscher“ steht seit 50 Jahren in der Komphausbadstraße seinen Kunden mit Qualität, hochwertigen Designs und fachkundigem Service im Bereich Optik, Uhren und Schmuck zur Seite. ...Mehr >>

Café Total

Gerade noch Paradebeispiel für den hoffnungslosen Leerstand und das Sterben des Einzelhandels, jetzt ein buntes Café mit Liegestühlen im Außenbereich … ...Mehr >>

Tesoro – Lässige Mode mit Qualität

In der unternehmergeführten Boutique „Tesoro“ bietet Tezol Toksöz seit 2010 am Münsterplatz qualitativ hochwertige und lässige Damen- und Herrenmode an. ...Mehr >>

Shabbyland

Agnieszka Milers neue Secondhand-Boutique für Aachen, mit dem Motto: Weil alles eine zweite Chance verdient! ...Mehr >>

Lana natural wear

In der Jakobstraße bietet „Lana natural wear“ hochwertig und nachhaltig produzierte Mode. Drei verschiedene Kollektionen halten für jeden Geschmack etwas bereit. ...Mehr >>

Lettering-Workshops

Bei „Weyers-Kaatzer“ kann man jetzt verschiedene Techniken des Buchstabenzeichnens lernen ... ...Mehr >>

Susanne Hintz Tetxtildesign

Mode mit Bestand – Seit 40 Jahren entwirft, näht und färbt Susanne Hintz Damenmode und Accessoires. ...Mehr >>

Ein Grund zum Feiern

Vom 1. April bis zum 1. Mai feiert die „Gold + Silberschmiede Förster“ mit einer besonderen Ausstellung ihr 60-jähriges Jubiläum. ...Mehr >>

Frisch, regional und biologisch


Beim Biomark am Dom sind die Produkte nicht nur frisch, sondern auch regional und biologisch. ...Mehr >>

Faire Hanfmode 


In der „Hanfkiste“ verkauft Tobias Jungbauer seit knapp drei Jahren Damen- und Herrenmode hergestellt aus Hanf. ...Mehr >>