Café Total

 

Das Pop Up-Café „Café Total“ im ehemaligen „Lust for Life“

Was ist denn da los im ehemaligen Lust for Life? Gerade wurde diese Ecke der Stadt noch als Paradebeispiel für den hoffnungslosen Leerstand und das Sterben des Einzelhandels genannt, belebt jetzt ein buntes Café mit Liegestühlen im Außenbereich, einer riesigen Theke innen und frischen Blumen auf den Tischen den Geschäftsraum des ehemaligen Café Alex.

Julia, Anke und Patricia kennt man spätestens seit ihrer Erfolgsidee „Hotel Total“ dem Pop-Up Hotel in der ehemaligen Elisabethkirche. Zusammen mit der Wirtschaftsförderung der Stadt Aachen haben Sie nun einen Ausstellungsraum für das spannende Förderprojekt „Shopping Lab Aachen“ entwickelt – mit begleitendem Pop-Up Café. Ein kreatives Zentrum für Einzelhändler und Kunden das sich für neue Ideen, Austausch untereinander und ein nettes Miteinander in der Aachener Innenstadt einsetzt.

Aber erst mal von Anfang an. Ende Mai hatten die Drei neuen Tatendrang. Leerstand in der Stadt umnutzen, ein Pop Up-Café eröffnen und dadurch die Innenstadt – zumindest für einen gewissen Zeitraum – beleben. Und da man durch das Projekt „Hotel Total“ viele Kontakte geknüpft hatte, griffen sie zum Telefon und fragten einfach mal bei der Wirtschaftsförderung nach, ob es einen Leerstand gäbe, den man ihnen im Sommer für ein Pop-Up-Café zur Verfügung stellen könnte. Die Antwort war aber nicht einfach „Ja, haben wir“, sondern „Ja, haben wir. Auch wir wollten Euch anrufen, denn wir haben ein neues Projekt in Planung, bei dem wir sehr gerne mit Euch kooperieren würden. Wie wäre es, wenn ihr nicht nur ein Café eröffnet, sondern in unserem Auftrag auch gleich eine Ausstellungskonzeption entwickelt? Thema: Wie bringen wir Digitalisierung in den Aachener Einzelhandel.“ Die Drei waren natürlich direkt begeistert, wussten allerdings noch nicht, wie es im ehemaligen Alex wirklich aussah. „Wir haben uns an den Schaufenstern die Nase platt gedrückt. Aber erst als wir das erste Mal das Licht einschalteten, sahen wir, wie viel Arbeit uns bevor stand. Alles war irgendwie muffig, die Möbel schwer zu gebrauchen und die Shisha-Bar hatte alle Wände mit perlmutt-glitzernder Farbe angemalt. Ein paar Stellen haben wir nicht überstrichen, die nennen wir jetzt liebevoll unsere ‚Digitalpartikel‘“, erzählt Patricia. Es blieben vier Wochen Zeit, ein ca. 350 Quadratmeter großer Raum, der komplett renoviert werden musste, 196 Quadratmeter OSB-Holz, das verbaut werden wollte, 27 Helfer, die Tag und Nacht schufteten und ein Ausstellungskonzept, das es in sich hatte.

Interaktives Einkaufserlebnis
Das „Shopping Lab“ ist ein Förder- und Gemeinschaftsprojekt der Stadt Aachen mit dem Ziel, Digitalisierung im Einzelhandel verständlich zu machen. „Und das ist schwerer, als man in der heutigen Zeit vielleicht denkt“, erklärt Jannik Wendorff von der Wirtschaftsförderung. „Im Einzelhandel wurde der Digitalisierung irgendwie ein schlechter Stempel aufgedrückt. Dabei ist sie weit mehr als das Shoppen bei Amazon. Und genau das soll hier gezeigt werden.“ Das ist aber nur möglich, wenn die Einzelhändler und natürlich auch deren Kunden die unterschiedlichen Facetten der Digitalisierung kennenlernen. „Selbst, wenn ein Einzelhändler nachher zu dem Entschluss kommt, dass zum Beispiel ein 3D-Drucker für ihn nicht in Frage kommt, nimmt er vielleicht ein paar andere wichtige Eindrücke mit oder vernetzt sich mit anderen Einzelhändlern.“ Zusammen mit fünf Partnern werden im „Shopping Lab“ Konzepte von Online-Marketing bis 3D-Druck vorgestellt und in einer kostenlosen Ausstellung und Workshops erarbeitet.
Wie die einzelnen Konzepte am besten transportiert werden und die Ausstellung den Menschen näher gebracht werden kann, haben Projektpartner und Wirtschaftstförderung gemeinsam mit Patricia, Julia und Anke ausgetüftelt. Dass zudem noch ein Café eröffnet wurde, in dem lokale Produkte in Kooperation mit Aachener Einzelhändlern angeboten werden – Kaffee von Plum´s und Kuchen von Café Juli, Tee von Sonnentor oder Mittagstisch von mof mof – hilft, den Ort zu einem gemütlichen Treffpunkt zu machen, an dem man sich nicht nur weiterbilden, sondern auch austauschen kann.

Bitte mutig sein!
Manche Themen sind für Laien schwer fassbar, weshalb die Drei jederzeit gerne durch die Ausstellung führen, Fragen beantworten und bei Interesse auch den Kontakt zu den Firmen herstellen. Und bis jetzt ist das Lab ein toller Erfolg. Bei der Eröffnung Ende Mai waren rund 120 Einzelhändler da, die sich anfangs zum Teil skeptisch und nachher mit großer Begeisterung umsahen, sich für Workshops anmeldeten und erste Kontakte zu anderen Einzelhändlern knüpften. „Während unserer Öffnungszeiten kommen viele interessierte Menschen vorbei, wir versuchen mit jedem Kontakt aufzunehmen, der sich die unterschiedlichen Konzepte anschaut.“ erklärt Patricia. „Das Interesse ist wirklich groß, die Unsicherheit aber auch. Aber genau dafür ist das Projekt ja da, um genau diese zu nehmen.“ Und wenn man so im Pop Up-Café sitzt, die Drucker im Nacken, Monitore mit Kurzfilmen zu unterschiedlichen Projekten an den Wänden, dem niedlichen Roboter Pepper mit seinen sympathischen Kulleraugen keine 50 Meter entfernt und der gemütlichen großen Theke, lässt sich feststellen: Der Spirit ist echt cool und es macht Spaß hier zu sein. Ein Rundgang durch die Ausstellung macht schnell klar: Hier muss man keine Angst haben, das sind lediglich super gute Ideen für den Einzelhandel der Zukunft. Wie wäre es mit einer App, die einem durch einen riesigen Supermarkt hilft, immer mit dem Ziel, das gewünschte Lebensmittel schnellstmöglich zu erreichen. Oder wäre der kleine Pepper etwas für das eigene Geschäft. Einmal mit dem Inventar gekoppelt, könnte er aus dem Lager den passenden linken Schuh holen oder direkt nachprüfen, ob es noch andere Größen und Farben gibt.
Aber auch der Kunde kann Anregungen geben. In einer gemütlichen Ecke mit cremefarbenen Sitzsack stellt hier mal „Alexa“ – programmiert von Dialego – die Fragen zu Einkaufsverhalten und -wünschen. Natürlich wird alles anonym gespeichert und ausgewertet. Einen Pop Up-Store in den Räumen besitzt bereits die Laserkatze aus dem Frankenberger Viertel. Mittels einer App des Start-Ups XpressPay kann man die zu kaufenden Produkte einscannen und dann direkt mit dem Handy bezahlen.
Wer erst mal nur eine Beratung bekommen möchte, was es für Basis-Möglichkeiten der Digitalisierung für das eigene Geschäft gibt, kann sich zur offenen Sprechstunde an den Tisch von Aixhibit wagen. Dort bekommt man neben einer kostenlosen Beratung auch die Möglichkeit, eine Geschäftsidee von vorne bis hinten zu verfolgen. „No. 3“, ein wirklich existierendes Geschäft für Textilien und Accessoires, das am 4. August in der Rethelstraße eröffnet, wurde von Beginn an von Aixhibit begleitet und gecoacht.

Freude zählt
Willkommen sind im „Café Total“ alle. „Für uns ist es ganz wichtig, dass das hier ein offener Ort ist, dass die Leute sich wohlfühlen und wenn sie wollen, Netzwerken oder einfach einen Kaffee trinken können.“ sagt Julia. Die Kosten für das Café gehen übrigens auf die Kappe der Drei. Das stemmen sie auf eigene Faust, verdienen tun sie über die Gastronomie. Dass man damit nicht wirklich reich werden kann, hält die drei nicht davon ab Ihre Träume zu realisieren. „Genau das hier ist es, was wir machen wollen. Hier entstehen immer neue Ideen. Im größeren Sinne machen wir Stadtraumgestaltung für Aachen. Und das ist für uns der größte Antrieb.“ Was sie mit dem „Hotel Total“ auf die Beine gestellt haben, macht sie nachhaltig stolz. „Hätten wir das Projekt damals nicht gewagt, gäbe es heute die Digital Church vermutlich in der Form nicht. Geld darf bei solchen Projekten nicht der einzige Antrieb sein.“ „Meist folgt auf so ein Projekt direkt das nächste, man lernt viele neue Leute und auch echte Freunde und Mitstreiter kennen und das hat einen enormen Wert!“, ergänzt Anke.
Und genau hier ist wohl auch der Punkt gewesen, an den die Wirtschaftsförderung dachte, als sie sich für ihr Projekt „Shopping Lab“ die Drei ins Boot geholt hat. Sie machen das schwer Fassbare leicht, das Trockene interessant, Muffiges frisch und erwecken den Stillstand zum Leben. Und dass ihr Konzept Erfolg hat, beweist die Verlängerung des Pop Up-Cafés von August bis Oktober. So sieht Zukunft hoffentlich aus. Wir freuen uns auf alle zukünftigen Projekte.


(Text: Kira Wirtz, Bilder: Lutz Adorf)

Volker Lang Accessoires

Volker Langs Design ist geradlinig, klar, deutsch und kommt aus Aachen … ...Mehr >>

Klangpunkt

Hören und Staunenbei Klangpunkt .... ...Mehr >>

Shokunin

Markus Prömper bietet Klingen mit atemberaubender Schärfe aus der ganzen Welt – und aus Aachen! ...Mehr >>

HAY Store by Mathes

Kopenhagen meets Aachen – am Büchel … ...Mehr >>

Domlädchen

Kindheitserinnerungen und riesige Süßigkeiten-Welten auf kleinstem Raum … ...Mehr >>

Irmgard Wangerin concept store

Irmgard Wangerin concept store in der Körbergasse – 2 Shops für Taschen, Accessoires und Schuhe ... ...Mehr >>

Medorma

... die Welt des gesunden Schlafens auf gut 400 qm Ausstellungs- und Verkaufsfläche … ...Mehr >>

SONNENTOR

Sonnentor – der besondere „Bioladen“ am Dahmengraben ... ...Mehr >>

AAMO by Geuppert

Individuelle und elegante Damenmode an der Hotmannspief ... ...Mehr >>

A TAVOLA DA GIORGIO

Italien ganz nah – Ein Besuch bei "A tavola da Giorgio" … ...Mehr >>

Albrecht-Dürer-Stube

Das einstige „Kneipenurgestein“ wurde mit viel Liebe zum Detail in ein Geschäftslokal umgewandelt. ...Mehr >>

Sport Spezial

Jede Menge Knowhow und Leidenschaft in Sachen Bergsport, Wandern, Ski, Laufen. ...Mehr >>

Galerie Am Elisengarten

In der Galerie von Andreas und Klaus Petzold dreht sich alles um Kunst ... ...Mehr >>

Werkviertel

Wo Handwerk & Design seinen besonderen Raum bekommt … ...Mehr >>

Yucca

Yucca und Ornamentum – Eintauchen in eine andere Welt ... ...Mehr >>

Conturas

Conturas, der Stoffladen mit Schneideratelier an der Neupforte. ...Mehr >>

RUNNER SHOP

Am Start seit 40 Jahren Manfred Xhonneux und sein Runner-Shop. ...Mehr >>

Little Something

In diesem Monat feiern Heike Tilke und Jennifer Schmitz bereits das 4-jährige Bestehen von Little Something am Büchel. ...Mehr >>

LA VITRINE

Die Inszenierung einer „Zeitblase“: LA VITRINE – der besondere Vintage-Laden in der Franzstraße von Rainer Güntermann … ...Mehr >>

Franchipani

Karin van den Akkers Kultladen gibt es schon seit 1979 in Aachen. ...Mehr >>

Wienand – der Ausstatter

Der Ausstatter in Aachen bietet qualitativ hochwertige Kollektionen und Maßanfertigung nach Wunsch, auch für Damen. ...Mehr >>

Autrepart Nature

Mit Leidenschaft und großem Fachwissen berät Leona Schmitz in Sachen natürliche Düfte, Seifen und Cremes. ...Mehr >>

DREIST

Zwei Geschwister, ein Rauhaardackel und ganz viel Stilgefühl... ...Mehr >>

miila

In einem wunderschönen Altbau in der Jakobstraße betreibt Corinna Faber seit fast vier Jahren ihren charmanten Kinderladen miila. ...Mehr >>

Neooro

Wir haben den liebevoll gestalteten Wein- und Spirituosenladen Neooro am Markt besucht ... ...Mehr >>

Mancherlei

Für jung oder alt, extravagant oder schlicht, für kleines oder großes Geld – Didi Eylert hat das passende Schmuckstück. ...Mehr >>

dacapo

Individuell, besonders, manchmal auch speziell und auffallend – die Mode bei "dacapo" ...Mehr >>

Margoo

Margoo Style ist toll geworden. Wir haben Marita Vonhoegen in ihrem neuen Laden besucht … ...Mehr >>

Jean-Pierre Delikatessen

Gute Produkte für einen schönen Abend und einen schönen Morgen … ...Mehr >>

Jacobi’s Nachfolger

Gelegentlich wird Kathrin Spaleck mit „Frau Jacobi“ angesprochen. „Darauf reagiere ich aber auch,“ lacht sie.   ...Mehr >>

no. 3

Genau an ihrem 50. Geburtstag erfüllte sich Stephanie Gerulls Herzenswunsch: Sie eröffnete 2018 mitten in der Aachener Altstadt ihr eigenes Geschäft "No. 3" ...Mehr >>

Steppenstrolch (früher happy camel)*

„Nicht nur Frauen haben kalte Füße,“ hat Malte Giesenow festgestellt, auch bei Männern kommen die kuschelig warmen Socken aus mongolischer Yak- und Kamelwolle gut an. ...Mehr >>

Miedersalon Christine

„Schon als Kind fand ich Frauen mit schöner Wäsche toll,“ erzählt die Geschäftsführerin des Miedersalon Christine. Daran hat sich auch nach 32 Jahren nichts geändert ...Mehr >>

Clou – Papeterie & Geschenke

„Geh doch mal zu Clou, da findet man immer was.“ Den Tipp haben bestimmt schon viele Aachener bekommen Wir haben's getan. ...Mehr >>

Sven Woytschaetzky

Sein Urgroßvater eröffnete 1886 ein Tapetengeschäft am Büchel. Wir haben Sven Woytschaetzky am heutigen Standort am Alexianergraben besucht. ...Mehr >>

BLÜTEZEIT

„Nach Amaryllis freut man sich auf die Tulpen.“ Floristin Claudia Ratajczak kann jeder Saison etwas abgewinnen ... ...Mehr >>

BÄNG BÄNG

Wenn jemand in Aachen alles über Comics weiß, dann Rainer Thienel. Zum Beispiel, warum man manche Comics von hinten lesen muss. ...Mehr >>

BRILLE AM MARKT

Joachim Floegel wollte eigentlich Architekt werden, seine Eltern hatten jedoch andere Pläne für ihn . . . ...Mehr >>

Adami

„Wer seine Stadt liebt, unterstützt Geschäfte mit Seele“, so Asgar Adami. In seinem Modefachgeschäft gibt es nicht nur kompetente Beratung, sondern auch persönliche Gespräche und dazu schon mal einen Espresso, Wasser oder Sekt. ...Mehr >>

Kräuter­droge­rie Victor

Die Kräuterdrogerie Victor in der Jakobstraße gibt es seit fast 130 Jahren und ja, es gibt hier jeden Tee – außer schwarzen. ...Mehr >>

Grosch Raumgestaltung

Das Geschäft für Raumgestaltung, hat sehr viel mehr zu bieten als Vorhänge ...Mehr >>

Zuiderduin

„Meine Produkte möchten angefasst werden“, so Designerin Miranda Zuiderduin. Darum vertreibt sie ihre Mode auch nicht online. Das macht aber gar nichts, denn ein Besuch in ihrem Geschäft in der Annastraße lohnt sich allemal. ...Mehr >>

Strumpfmagazin

Netz geht immer. Leopardenmuster und Animalprints auch, aber besonders „Leo“ wird nächstes Jahr noch stärker gefragt sein. Die Rede ist von Strümpfen und der Prognose von Zeina Schneider ... ...Mehr >>

Schnei­der­wind

Seit 1846 nicht nur für Pfeifenraucher und Spirituosen-Liebhaber eine Aachener Institution. Am Lindenplatz wartet ein wahrer Genusstempel auf die Besucher … ...Mehr >>

Martha Mode

Aus einem Hippie-Schmuckstand in Köln entstand das Aachener Modegeschäft „Martha Mode“ in der Elisengalerie. ...Mehr >>

Auguste im Bade

Unverpackte, plastik- und chemikalienfreie Produkte zur natürlichen Köperpflege. ...Mehr >>

Akteure der Innenstadt

Zwei, die sich schon lange für eine lebendige und schöne Einkaufsstadt engagieren: Karin und Martin Luhn ...Mehr >>

Intersport Drucks

Ein echtes Aachener Familienunternehmen seit 142 Jahren: Wir haben Sebastian Drucks getroffen. ...Mehr >>

Korb Bayer

Das Fachgeschäft für Korbwaren in Aachen hat sich in den letzten Jahren mit seinem großen Sortiment an Naturprodukten und Bürsten zu einer wichtigen Adresse für nachhaltiges Einkaufen in Aachen entwickelt. ...Mehr >>

Hubert & Therese

Ralf Rossbruch und sein Team schaffen mit fairer aber modischer Kleidung mehr Bewusstsein für umweltfreundliche Herstellungsprozesse. ...Mehr >>

Schuh Walbert

Mit einem bald 100-jährigen Bestehen ist das Aachener Schuhhaus nicht nur alteingesessen, sondern auch der Spezialist für modisch bequemes Schuhwerk und Kinderschuhe. ...Mehr >>

Plum’s Kaffee

„Plum’s Kaffee“ – die älteste Kaffeerösterei Deutschlands und seit 1983 ein Familienunternehmen der Familie Vogeler. Wir haben bei einer Besichtigung von Gina Vogeler allerhand über den Röstvorgang und die Herkunft des Kaffees erfahren. ...Mehr >>

Görg & Görg – Wolle & Knöpfe

Julia Babendreyer ist begeisterte Strickerin seit Ihrem 10. Lebensjahr. In einem Gespräch erzählt sie, wie sie zum Stricken gekommen ist und was man in ihrem Geschäft alles angeboten bekommt. ...Mehr >>

White Concepts und Kristina Höfler Wedding Design 


Bei „White Concepts“ an der Neupforte gibt es ein Hochzeits-rund-um-Paket: Brautkleider kauft man bei Sarah Bien und Kristina Höfler bietet das passende Wedding Design an. ...Mehr >>

Weinhaus Lesmeister 


Von ausgewählten Weinen, anhaltendem Gin-Hype und regionalen Produkten: Wir haben mit Hans-Georg Lesmeister über das 90-jährige Bestehen des „Weinhaus Lesmeisters“ in der Pontstraße 60 gesprochen. ...Mehr >>

Lauscher

„Lauscher“ steht seit 50 Jahren in der Komphausbadstraße seinen Kunden mit Qualität, hochwertigen Designs und fachkundigem Service im Bereich Optik, Uhren und Schmuck zur Seite. ...Mehr >>

Tesoro – Lässige Mode mit Qualität

In der unternehmergeführten Boutique „Tesoro“ bietet Tezol Toksöz seit 2010 am Münsterplatz qualitativ hochwertige und lässige Damen- und Herrenmode an. ...Mehr >>

Shabbyland

Agnieszka Milers neue Secondhand-Boutique für Aachen, mit dem Motto: Weil alles eine zweite Chance verdient! ...Mehr >>

Lana natural wear

In der Jakobstraße bietet „Lana natural wear“ hochwertig und nachhaltig produzierte Mode. Drei verschiedene Kollektionen halten für jeden Geschmack etwas bereit. ...Mehr >>

Susanne Hintz Tetxtildesign

Mode mit Bestand – Seit 40 Jahren entwirft, näht und färbt Susanne Hintz Damenmode und Accessoires. ...Mehr >>

Frisch, regional und biologisch


Beim Biomark am Dom sind die Produkte nicht nur frisch, sondern auch regional und biologisch. ...Mehr >>

Faire Hanfmode 


In der „Hanfkiste“ verkauft Tobias Jungbauer seit knapp drei Jahren Damen- und Herrenmode hergestellt aus Hanf. ...Mehr >>

Drei Fragen an …

… Asgar Adami, Diplomdesigner und Inhaber des Geschäfts „Adami Mode und Accessoires“ am Markt. ...Mehr >>

Kunterbunter Büchel

Das neue Ladenlokal der „Villa Kunterbunt“ ist auch von außen ein richtiger Hingucker: Die farbigen Punkte auf den weißen Säulen machen den Laden zu einer echten Villa Kunterbunt. ...Mehr >>

Aufheller III

Um den kalten und dunklen Januar ein bisschen heller und leuchtender zu gestalten, stellen wir verschiedene Aachener Lampen- und Beleuchtungsgeschäfte vor. Den Abschluss macht diese Woche das Einrichtungshaus „Mathes“. ...Mehr >>

Aufheller II

Um den kalten und dunklen Januar ein bisschen heller und leuchtender zu gestalten, stellen wir verschiedene Aachener Lampen- und Beleuchtungsgeschäfte vor. Diese Woche waren wir bei: „licht + licht“. ...Mehr >>

Aufheller I

Um den kalten und dunklen Januar ein bisschen heller und leuchtender zu gestalten, stellen wir in den nächsten drei Wochen verschiedene Aachener Lampen- und Beleuchtungsgeschäfte vor. Diese Woche: „Alte Metallkunst Wolken“. ...Mehr >>

Drei Fragen an …

... die Aachener Gründer des beliebten Designmarktes „handmade circus“ und des Labels für Wohn-und Möbelaccessoires „nicenicenice“, Katrin Engel und Jean-Marie Dütz. ...Mehr >>

Wein, Wein und noch mehr Wein

Ob Weiß- oder Rotwein, Rosé, Sekt oder Champagner – im neuen „Jaques' Weindepot“ in der Aachener Franzstraße können über 200 Weine verkostet werden. ...Mehr >>

Mehr Sonne für Aachen

Seit August versorgt der Spezialist für Kräuter und Gewürze „Sonnentor“ seine Kunden am Dahmengraben … ...Mehr >>

Der Ausstatter für Mode

Seit mehreren Jahrzehnten kleidet „WIENAND mode & maß“ in der Alexanderstraße seine Kunden professionell ein. ...Mehr >>

Eine zeitlose und vielfältige Auswahl

Die Familie Geuppert kleidet die Aachener Damenwelt in ihren vier inhabergeführten Modefachgeschäften elegant und modisch ein. ...Mehr >>

Ausgesprochen lecker

Seit drei Jahren verwöhnt „Ghorban Delikatessen Manufaktur“ auch die Aachener mit feinen und ausgewählten Delikatessen. ...Mehr >>

Kunstvolles Aachen

Am 23. und 24. September findet die Aachener Kunstroute statt. Neu mit dabei: die Galerie CAAC Courtart Aachen von Sabrina Schelker und Ákos Szíraki.. ...Mehr >>

Bio? Voll Vital!

Im „Bio-Supermarkt Vital“ liegt der Fokus auf regionalen Produkten. Vier Aachener Produzenten wurden vorgestellt. ...Mehr >>

Die Liebe vom Hobby zum Beruf gemacht

Anlässlich des CHIO haben wir uns mal im Reitsportgeschäft „Lüttgens“ in der Wirichsbongardstraße umgeschaut.. ...Mehr >>

Für den richtigen Blick

Aachens ältester Optiker „Augenweide Vennemann“ am Kapuzinergraben steht für Qualität und eine gute Beratung. ...Mehr >>

Entdecke Aachen

Mit den vielseitigen Stadtführungen des „aachen tourist service e.V.“ kann man Aachen von einer ganz neuen Seite kennenlernen. ...Mehr >>

Wochenmarkt-Spezial – Bernd Krämer

Diese Woche haben wir uns mit dem Vorsitzenden des Aachener Wochenmarktes Bernd Krämer unterhalten ... ...Mehr >>

Wochenmarkt-Spezial – Jaap de Volendammer

Diese Woche stellen wir bei unserem Aachener Wochenmarkt-Spezial den Fischstand „Jaap de Volendammer“ von Jack Schilder vor. ...Mehr >>

Wochenmarkt-Spezial – Hof Cleef

Für unser Aachener Wochenmarkt-Spezial haben wir uns diese Woche mit Ralph Cleefs, dem Besitzer des Obst- und Gemüsestands „Hof Cleef“ aus Waldfeucht unterhalten. ...Mehr >>

Wochenmarkt-Spezial – Baristinho

Unser Aachener Wochenmarkt-Spezial geht in die nächste Runde: Diese Woche stellen wir Andreas Heitkamp mit seinem Kaffeewagen „Baristinho“ vor. ...Mehr >>

Wochenmarkt-Spezial – Käse Krott

Wochenmarkt-Spezial mit Christian Krott, dem Mann hinter „Käse Krott““. ...Mehr >>

Rauf aufs Rad

Die Sonne scheint, der Frühling rückt näher – es ist Zeit, das Fahrrad wieder auszupacken und schnell und unkompliziert durch die Stadt zu flitzen. ...Mehr >>

Italienische Mode für jeden Anlass

Spaß beim Shopping, italienische Mode und die „Shopping Queen“ zu Gast: Die Boutique „ferro“am Büchel hat einiges zu bieten. ...Mehr >>

Kräuter-Drogerie „Victor“: Tut der Seele gut!

... Körper und Seele etwas Gutes zu tun. Die passenden Produkte dazu findet man in der Kräuter-Drogerie „Victor“. ...Mehr >>

Schmuckstücke und Unikate

Der Valentinstag steht kurz bevor und zu diesem Anlass haben wir der Goldschmiedemeisterin Beate Wimmer in ihrer „Goldschmiede Schmelzpunkt“ einen Besuch abgestattet. ...Mehr >>

Die Gewürzmanufaktur

„Chili Habaneros“, „Printengewürze“ und „Zatar“ – Ralf Niewöhner lädt bei „Cardamome“ in der Jakobstraße in die Welt der Gewürze ein. ...Mehr >>

Mehr anzeigen