Zuiderduin


Meine Produkte möchten angefasst werden“, so Designerin Miranda Zuiderduin. Darum vertreibt sie ihre Mode auch nicht online. Das macht aber gar nichts, denn ein Besuch in ihrem Geschäft in der Annastraße lohnt sich allemal.


Wer den Laden in dem malerischen Sträßchen direkt am Dom betritt, fühlt sich gleich irgendwie heimisch. Zuiderduin – wie Mirandas Nachname – ist Atelier, Geschäft und Wohnzimmer gleichzeitig. Seit November 2011 fertigt die Niederländerin hier von Hand ihre besonderen Unikate, jedes Teil ist aus hochwertigen Materialien mit viel Sorgfalt und Liebe zum Detail gemacht, sie selbst trägt einen geknöpften Kragen zum schlichten Pullover.



„Die Nähmaschine ist so alt wie ich“

Die ausgebildete Damenschneiderin studierte in Krefeld Produktdesign „als das noch ganz ohne Computer ging“, wie sie erzählt. Nach einer Weile WG-Leben im grenznahen Belgien kam sie Ende der 1990er Jahre nach Aachen. Zuerst war ihr Zuhause gleichzeitig ihr Atelier, so konnte die Mutter zweier Töchter Beruf und Familie unter einen Hut bringen. Ihre Produkte verkaufte sie in verschiedenen Geschäften in Aachen, Berlin, Düsseldorf und Saarbrücken auf Kommissionsbasis.
2011 dann bekam sie das Angebot, das Ladenlokal zu übernehmen, in dem vorher lange Jahre das Babyfachgeschäft Marlin Kinderkleidung angeboten hatte. Nun stehen hier ein großes altes Ledersofa und direkt am Fenster ein Arbeitstisch und zwei Nähmaschinen. Die eine ist noch von der Oma, die andere so alt wie Miranda selbst, auch wenn ihr das niemand glauben würde. „Die kann man wenigstens noch selbst reparieren,“ lacht sie, „wir haben uns halt beide gut gehalten.“



Hier gibt es nur Unikate

Ringsum an den Wänden, in Regalen und auf der Theke am Kopfende des Raumes finden sich all die bunten Unikate, die Miranda Zuiderduin entworfen und gefertigt hat, etwa zeitlos geschnittene Jacken, farbenfrohe Tops und Röcke, Kragen aus Stoff oder Leder, Gürtel, Schmuck, Mützen, Haarbänder und andere Accessoires. Besonders gefragt sind die weichen Stulpen, die es in zahllosen Varianten gibt. Hier gibt es nur handgefertigte Unikate. „Inzwischen kommen auch immer mehr junge Leute zu mir,“ erzählt die Designerin, „Wertigkeit und Nachhaltigkeit sind für viele wieder wichtiger als kurzlebige Schnäppchen.“ Miranda Zuiderduin verarbeitet nur natürliche Materialien wie Baumwolle, Filz, Seide oder Loden. Stoffe findet sie unter anderem auf Stoffmärkten, manchmal bekommt sie auch Musterlaschen italienischer Stoffe geschenkt, die sie besonders gerne verwendet.



Kundenwünsche als Inspiration

Sie legt Wert darauf, dass Zuiderduin kein Änderungsatelier ist, sondern sie Dinge kreativ umarbeitet oder „upcycelt“. Die Wünsche ihrer Kunden haben sie schon oft zu neuen Ideen inspiriert, einmal beispielsweise wollte eine Kundin aus den Seidenkrawatten des verstorbenen Vaters Taillengürtel für ihre Töchter machen lassen, als Andenken. Die Kunden und Kundinnen wissen es zu schätzen, dass sie Einfluss auf das Produkt nehmen können und ausrangierte Dinge oder ehemalige Lieblingsstücke eine neue Verwendung finden. So ließ eine Frau sich einmal aus romantischer alter Bettwäsche ein Oberteil schneidern, aus einem zu heiß gewaschenen Pullover wurde ein kuscheliges Paar Fäustlinge.

Falls jemand sich wundert, zwischen all den textilen Kreationen auch ein paar CDs im Regal zu finden: Miranda Zuiderduin bildet mit ihrem Lebensgefährten Ernst Kochen das Country-Folk-Duo „Junebug in a Jar“. In diesen Tagen erscheint ihr drittes Album „Sure as Rain“ auf Vinyl. Genau wie ihre Kreationen ist sie halt auch ein buntes Unikat.


(Fotos: Einkaufen in Aachen/Marie-Luise Manthei)


ZUIDERDUIN

Annastraße 12
52062 Aachen

Telefon: +49-(0)241-32263


www.instagram.com/southdune/

www.facebook.com/zuiderduinaccessoires


Öffnungszeiten
Di bis Fr: 11.00 bis 18.00 Uhr
Sa: 11.00 bis 16.00 Uhr

 

BRILLE AM MARKT

Joachim Floegel wollte eigentlich Architekt werden, seine Eltern hatten jedoch andere Pläne für ihn . . . ...Mehr >>

Corona-Info!

Wir freuen uns, dass ab Montag, den 20. April, wieder viele Geschäfte Ihre Türen öffnen. ...Mehr >>

Adami

„Wer seine Stadt liebt, unterstützt Geschäfte mit Seele“, so Asgar Adami. In seinem Modefachgeschäft gibt es nicht nur kompetente Beratung, sondern auch persönliche Gespräche und dazu schon mal einen Espresso, Wasser oder Sekt. ...Mehr >>

Kräuter­droge­rie Victor

Die Kräuterdrogerie Victor in der Jakobstraße gibt es seit fast 130 Jahren und ja, es gibt hier jeden Tee – außer schwarzen. ...Mehr >>

Grosch Raumgestaltung

Das Geschäft für Raumgestaltung, hat sehr viel mehr zu bieten als Vorhänge ...Mehr >>

Strumpfmagazin

Netz geht immer. Leopardenmuster und Animalprints auch, aber besonders „Leo“ wird nächstes Jahr noch stärker gefragt sein. Die Rede ist von Strümpfen und der Prognose von Zeina Schneider ... ...Mehr >>

Schnei­der­wind

Seit 1846 nicht nur für Pfeifenraucher und Spirituosen-Liebhaber eine Aachener Institution. Am Lindenplatz wartet ein wahrer Genusstempel auf die Besucher … ...Mehr >>

Martha Mode

Aus einem Hippie-Schmuckstand in Köln entstand das Aachener Modegeschäft „Martha Mode“ in der Elisengalerie. ...Mehr >>

Auguste im Bade

Unverpackte, plastik- und chemikalienfreie Produkte zur natürlichen Köperpflege. ...Mehr >>

Akteure der Innenstadt

Zwei, die sich schon lange für eine lebendige und schöne Einkaufsstadt engagieren: Karin und Martin Luhn ...Mehr >>

Intersport Drucks

Ein echtes Aachener Familienunternehmen seit 142 Jahren: Wir haben Sebastian Drucks getroffen. ...Mehr >>

Korb Bayer

Das Fachgeschäft für Korbwaren in Aachen hat sich in den letzten Jahren mit seinem großen Sortiment an Naturprodukten und Bürsten zu einer wichtigen Adresse für nachhaltiges Einkaufen in Aachen entwickelt. ...Mehr >>